Slider

Hallux Valgus
Ursachen, Symptome und Behandlung

Hallux Valgus ist eine schmerzhafte Deformität, die häufig an der großen Zehe auftritt. Diese Erkrankung betrifft Millionen von Menschen weltweit. Es führt dazu, dass die große Zehe sich nach außen neigt und sich in Richtung der anderen Zehen wendet. In der Regel entsteht eine knöcherne Verdickung an der äußeren Seite des Fußes, nahe dem Großzehengrundgelenk, die als "Ballenzeh" bezeichnet wird. Dies ist für viele Betroffene nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern geht mit verschiedenen Beschwerden einher. Obwohl die Anzahl der betroffenen Patienten hoch ist, ist der Hallux Valgus oft noch ein Tabuthema.

Ursachen für einen Hallux Valgus

Die genauen Ursachen dieser schmerzhaften Fußdeformität sind vielfältig. Eine der bedeutendsten Ursachen liegt in der genetischen Veranlagung. Wenn Eltern oder Großeltern von der Fußdeformität betroffen waren, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich auch bei den Nachkommen entwickelt. Eine genetische Prädisposition kann dazu führen, dass bestimmte strukturelle Anomalien im Fuß weitervererbt werden, was die Entwicklung von Hallux Valgus begünstigt.

Menschen mit einer allgemeinen Bindegewebsschwäche oder bestimmten Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis haben ein höheres Risiko, Hallux Valgus zu entwickeln. Diese Erkrankungen können die strukturelle Integrität der Gelenke und Bänder beeinträchtigen, was zu einer ungewollten Verschiebung der Großzehe führen kann.

Enge, spitz zulaufende Schuhe, insbesondere mit hohen Absätzen, können den Druck auf das Vorfußgewölbe erhöhen und die Großzehe in eine ungünstige Position drängen. Das ständige Tragen von solchem Schuhwerk kann die Muskeln und Bänder im Fußbereich schwächen und die Entwicklung eines Ballenzehs begünstigen. Frauen sind aufgrund häufigeren Tragens von hohen Absätzen häufiger betroffen.

Daher ist es wichtig, dass die Schuhe gut passen. Es gibt Einiges zu beachten in Sachen Fußgesundheit. Neben gut sitzenden Schuhen, die nicht drücken, ist auch eine ausreichende Belüftung essenziell. Wer seinen Füßen etwas Gutes tun will, kann spezielle Fußbäder anwenden oder zur professionellen Fußpflege gehen. Ein Hallux Valgus ist nichts, wofür sich Patienten schämen müssen.

Eine unzureichende Entwicklung der Fußmuskulatur und instabile Fußgelenke können ebenfalls zur Fehlstellung beitragen. Mit zunehmendem Alter tritt dies verstärkt auf, denn dort nimmt die Elastizität des Bindegewebes ab, was die Entstehung begünstigen kann. Ältere Menschen sind daher häufiger von dieser Fußdeformität betroffen. Ein wenig Fußgymnastik zur Prophylaxe schadet daher nicht.

Symptome von Hallux Valgus: Frühzeitige Erkennung für effektive Behandlung

Die Symptome von Hallux Valgus können von Person zu Person variieren. Einige Menschen können über Jahre hinweg leichte Beschwerden haben, während andere schnell schwerwiegendere Symptome entwickeln. Sie können von leichten Unannehmlichkeiten bis zu ernsthaften Schmerzen reichen und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Das auffälligste Symptom ist die sichtbare Deformität der Großzehe. Diese neigt sich nach außen und kann sich sogar überlappen oder unter die benachbarten Zehen schieben. Der charakteristische Ballenzeh, eine knöcherne Ausbuchtung an der Basis des Großzehs, ist oft gut sichtbar.

Patienten klagen häufig über Schmerzen im Bereich des Großzehengrundgelenks. Der Schmerz kann durch Druck auf das deformierte Gelenk beim Tragen von Schuhen oder während längerer Belastung verstärkt werden. Damit einher gehen häufig Entzündungen und Schwellungen. Die Reibung des deformierten Großzehengrundgelenks am Schuhwerk kann zu Irritationen führen, was zu weiteren Beschwerden im betroffenen Bereich führt.

Die normale Beweglichkeit der Großzehe kann durch Hallux Valgus beeinträchtigt sein. Die Abduktion und Adduktion der Zehe können eingeschränkt sein, was die alltäglichen Aktivitäten wie Gehen und Stehen erschweren kann. Die Erkrankung kann entsprechend ebenso das Gangbild beeinflussen. Die veränderte Position der Großzehe kann zu einer ungewöhnlichen Belastung auf andere Teile des Fußes führen, was zu Schmerzen in anderen Fußbereichen oder sogar im Knie oder Rücken führen kann.

Die frühzeitige Erkennung der Anzeichen von Hallux Valgus ist entscheidend, um geeignete Behandlungsmaßnahmen zu ergreifen. Bei den ersten Anzeichen von Deformität oder Schmerzen am Großzehengrundgelenk sollte eine fachärztliche Untersuchung erfolgen, um eine individuelle Behandlungsstrategie zu entwickeln und das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern.

Eine Möglichkeit, um Begleiterkrankungen wie Knochenmarködeme, Gelenkentzündungen oder ein Morton Neurom nachzuweisen, ist die Magnetresonanztomografie (MRT). Dies allein ist jedoch selten ausreichend, da für einen optimalen Therapieplan die Position des Ballenzehs unter voller Körperbelastung beurteilt werden muss. Damit das gelingt, muss entweder zusätzlich geröntgt werden oder eine Digitale Volumentomografie gemacht werden.

Behandlungsmöglichkeiten von Hallux Valgus: Wege zur Linderung und Korrektur

Die Auswahl der richtigen Therapie hängt von der Schwere der Deformität, den individuellen Symptomen und den Präferenzen des Patienten ab. Neben konservativen Maßnahmen durch vom Orthopäden speziell angefertigte Schuheinlagen oder orthopädische Schuhe mit breiter Zehenbox gibt es noch weitere Möglichkeiten, die ergriffen werden können:

  • Physiotherapie: Mittels gezielter Übungen kann sie dazu beitragen, die Muskulatur im Fuß zu stärken und die Beweglichkeit der Zehen zu verbessern. Dies kann die Belastung auf das Großzehengrundgelenk verringern. Übungen, die angewendet werden, sind das Zehenkrallen und -spreizen, auf- und abrollende Bewegungen mit dem Fuß, Dehnübungen der Zehen- und Fußgelenke, Balanceübungen auf einem Bein sowie Massagen. Zudem arbeiten Physiotherapeuten daran, die Haltung der Patienten zu verbessern, um zusätzlich den Druck auf das Großzehengrundgelenk zu reduzieren.
  • Medikamentöse Behandlung: Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel können zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden. Ihr Einsatz sollte jedoch unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
  • Hilfsmittel und Schienen: Ein Zehenspreizer kann zwischen den Zehen platziert werden, um die Ausrichtung zu verbessern und Druckstellen zu minimieren. Spezielle Schienen, die während des Schlafens getragen werden, können helfen, die Zehen in einer korrekten Position zu halten und die Deformität zu mildern. Um die Großzehe auch tagsüber zu stabilisieren und die Deformität zu korrigieren, kann auf spezielle orthopädische Schienen zurückgegriffen werden.
  • Minimalinvasive Verfahren: In einigen Fällen können Injektionen von Kortikosteroiden helfen, Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern.
  • Chirurgische Eingriffe: Bei schwerwiegenden Fällen, bei denen konservative Maßnahmen keine ausreichende Besserung bringen, kann eine operative Korrektur in Betracht gezogen werden. Verschiedene Verfahren, wie die Chevron-Osteotomie oder die Scarf-Osteotomie, können angewendet werden, um die anatomische Ausrichtung der Zehe wiederherzustellen. Bei der Chevron-Osteotomie wird durch einen kleinen Schnitt an der Basis des Grundzehengroßgelenks der Knochen neu ausgerichtet und durch kleine Schrauben oder Drähte in der richtigen Position fixiert. Bei der Scarf-Osteotomie wird ein Z-förmiger Schnitt im Knochen vorgenommen, um die Position zu korrigieren. Auch hier wird das Endergebnis durch Schrauben oder Drähte fixiert.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl der Behandlungsmöglichkeiten von individuellen Faktoren abhängt. Eine frühzeitige Diagnose und die Konsultation eines Orthopäden sind entscheidend, um die geeignetste Behandlungsstrategie zu bestimmen. In vielen Fällen können konservative Ansätze die Symptome wirksam lindern, während in fortgeschrittenen Stadien möglicherweise chirurgische Maßnahmen erforderlich sind, um eine dauerhafte Korrektur zu erreichen.

Fazit

Die Behandlung von Hallux Valgus erfordert eine individuelle Herangehensweise, die sowohl die Symptome als auch die Ursachen berücksichtigt. Die Vielfalt der verfügbaren Therapieoptionen ermöglicht es, den Bedürfnissen jedes einzelnen Patienten gerecht zu werden. Von konservativen Methoden bis hin zu minimalinvasiven und chirurgischen Eingriffen gibt es eine breite Palette von Ansätzen, um die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Die Auswahl der geeigneten Behandlungsoption hängt von der individuellen Situation des Patienten, der Schwere der Deformität und den persönlichen Präferenzen ab. Ein ganzheitlicher Ansatz, der konservative, physiotherapeutische und chirurgische Elemente integriert, ermöglicht eine maßgeschneiderte Behandlung. Die frühzeitige Diagnose und eine umfassende Beratung durch Fachärzte sind entscheidend, um den bestmöglichen Behandlungsweg zu wählen und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

5.0 von 5 Sternen. 2 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Zuletzt aktualisiert am: 10.01.2024

Jetzt Spezialisten finden

Hier finden Sie spezialisierte Ärzte zu "Degenerative Erkrankungen" aus ganz Deutschland − auch in Ihrer Nähe!

Geben Sie einfach eine Stadt oder Postleitzahl ein.

Das Ärzteportal von Patienten für Patienten